Mehr Kompetenz für die Apotheke

Grund für die Einführung von mehr Kompetenz in die öffentliche Apotheke

Die deutschen öffentlichen Apotheker befinden sich in einer sehr schwierigen, aber auch entscheidenden Phase der Neuausrichtung ihres Berufs. Professionssoziologisch stellt sich hierbei insbesondere die Frage, ob der Offizin-Apotheker bei seiner bisherigen Tätigkeit nur eine Art Assistenzberuf des Arztes ist, der außer in der Logistik und der Herstellung von Arzneimitteln ohne Genehmigung des Arztes heilberuflich nicht eigenständig tätig sein darf?

In seinem Buch

German Community Pharmacists: From Product-Oriented Suppliers to Patient-Oriented Health Care Professionals

zeigt Dr. Jochen Pfeifer Wege auf, den öffentlichen Apotheker als vollwertigen Heilberufler in enger Zusammenarbeit mit dem Heilberufler Arzt eine Mitverantwortung dafür übernehmen zu lassen, dass jeder Patient für seine diagnostizierte Erkrankung die medizinisch und unter Kosten-Nutzen-Aspekten optimale Medikation in korrekter Dosierung erhält. Zum ersten Mal werden hierfür auch die Theorien des französischen Philosophen Michel Foucault (1926-1984) auf die deutsche öffentliche Apotheke angewandt.

Auf unserer Homepage finden Sie weitere Arbeiten von Dr. Jochen Pfeifer zu diesem Thema als pdf-Dateien:

Professionalisierung des öffentlichen Apothekers

Apothekenpraxis

Apotheker auf dem Weg zum Therapiemanager

Akademische Ausbildungsapotheke

Klinische Pharmazie und Umsetzung in öffentlicher Apotheke

Easy Robin Hood gegen gierige Traditionalisten? Ein Kommentar

Wann kommt Fachapotheker für Pharmazeutische Betreuung?

Pharmazeutische Leistung erfolgsabhängig honorieren

(pdf-Dateien mit freundlicher Genehmigung der Deutschen-Apotheker-Zeitung. Sie benötigen zum Lesen den Acrobat-Reader)